Lebensmittelreste nach Festen

Die Dringlichkeit der Lebensmittelverschwendung in Deutschland: Ein Weckruf zum Umdenken

In Deutschland werden jährlich unglaubliche 11 Millionen Tonnen Lebensmittelmüll produziert. Dabei entfallen 15% auf den Verarbeitungsprozess und 7% auf den Handel. Die Außerhaus-Verpflegung trägt mit 17% ebenfalls erheblich zu dieser Verschwendung bei. Doch mit 59% sind die privaten Haushalte die größten Verursacher von Lebensmittelabfällen, die neben klassischen Resten auch Kaffeesatz, verdorbene Lebensmittel, Strünke und Nuss- sowie Obstschalen umfassen. Diese beunruhigenden Zahlen werfen nicht nur ein Licht auf den ökologischen Fußabdruck eines deutschen Konsumentens, sondern verdeutlichen auch die drängende Notwendigkeit eines Umdenkens im Umgang mit Lebensmitteln.

Gründe für die Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelverschwendung ist ein weit verbreitetes Problem, das verschiedene Ursachen hat und sowohl ökonomische als auch ökologische Auswirkungen hat. Die folgenden Gründe, warum Lebensmittelverschwendung leider existiert, haben wir für euch zusammengefasst:

  • Mangelnde Wertschätzung: Viele Verbraucher werfen Lebensmittel weg, die noch verzehrfähig wären, aufgrund von Unwissenheit oder mangelnder Wertschätzung für Nahrungsmittel. 🤔
  • Überproduktion und Überangebot: Die Lebensmittelindustrie produziert oft mehr, als tatsächlich benötigt wird, um den Nachfragebedarf zu decken. Dies führt zu einem Überangebot an Lebensmitteln, das oft im Müll landet. 🛒
  • Ästhetische Standards: Lebensmittel, die nicht den ästhetischen Standards entsprechen, werden häufig aussortiert und entsorgt, obwohl sie qualitativ einwandfrei sind. 🍎
  • Fehlende Planung und Lagerung: Unzureichende Planung beim Einkauf sowie falsche Lagerung zu Hause führen dazu, dass Lebensmittel verderben, bevor sie verzehrt werden können. 📦

Das Teilen von Wissen als Schlüssel zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen

Erschreckenderweise werfen 86% der privaten Haushalte Lebensmittel weg, die noch verzehrfähig gewesen wären. Die Verbraucherzentrale betont, dass Wissen über Anbau, Tierhaltung, Erzeugung, Einkaufsplanung, Lagerung und Resteverwertung verbreitet werden sollte, um die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern. Viele Menschen legen bereits Wert auf eine regionale Herkunft Ihrer Speisen und achten auf die Tierhaltung von beispielweisen Fleischwaren, bevor Sie diese kaufen und das ist auch gut so, aber es reicht eben leider noch nicht.  

Es geht sich vor allem um die ganzheitliche Wertschätzung unserer Lebensmittel und die beginnt mit dem Anbau, der Erzeugung, der Ernte, dem Transport und endet mit der Verwertung der Lebensmittel. 

Die Auswirkungen der Lebensmittelverschwendung: Ein Blick auf Umwelt und Ressourcen

Nicht nur Lebensmittel gehen verloren, sondern auch Energie, Wasser und weitere Ressourcen werden unnötig verbraucht. Allein in Deutschland könnten 2,6 Millionen Hektar Acker eingespart werden, wenn die Ernten nicht im Müll enden würden. Weltweit betrifft dies 30% (!) der verfügbaren Anbauflächen, und die vermeidbare Lebensmittelverschwendung führt in Europa zu einer Emission klimaschädlicher Gase, die mit den jährlichen Emissionen eines ganzen Landes wie den Niederlanden vergleichbar sind. Die Auswirkungen sind natürlich sehr vielseitig hier haben wir die Auswirkungen einmal grob zusammengefasst:

  • Umweltbelastung: Neben den Lebensmitteln gehen auch Energie, Wasser und weitere Ressourcen verloren. Dies führt zu einer unnötigen Umweltbelastung und trägt zum Klimawandel bei. 🌍
  • Ressourcenverbrauch: Die Produktion von Lebensmitteln erfordert den Einsatz von Land, Wasser, Energie und anderen Ressourcen. Die Verschwendung dieser Lebensmittel bedeutet auch einen verschwenderischen Einsatz dieser begrenzten Ressourcen. 💧
  • Klimaschädliche Gase: Die vermeidbare Lebensmittelverschwendung führt zur Freisetzung klimaschädlicher Gase, die einen erheblichen Beitrag zum Klimawandel leisten. 🌱
  • Wirtschaftliche Kosten: Die Verschwendung von Lebensmitteln verursacht auch erhebliche wirtschaftliche Kosten für Produzenten, Einzelhändler und Verbraucher. 💰

Lebensmittel

Quelle: Canva

Fazit: Ein Aufruf zum Handeln

Es wird deutlich, dass die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung nicht nur einen positiven Einfluss auf die Umwelt und Ressourcen hat, sondern auch eine Frage der gesellschaftlichen Verantwortung ist. Durch bewusstere Konsumentscheidungen und das Teilen von Wissen können wir gemeinsam dazu beitragen, diese alarmierenden Zahlen zu verringern und einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln zu fördern.

Es liegt an uns allen, einen Beitrag zu leisten und die Wertschätzung für Lebensmittel in jeder Phase ihres Lebenszyklus zu fördern.

Dein Team

vom Less Onlineshop  

 🌏💙 Folge uns auf Instagram, Facebook, YouTube und Pinterest um gemeinsam etwas gegen die Verschwendung unserer Lebensmittel und Ressourcen zu unternehmen. 

 

Entdecke weitere Artikel zu spannenden Themen:

🌿Warum ein Zero Waste Lifestyle wichtig für unsere Umwelt ist

🌿Zero Waste Guide – Ein einfacher Einstieg in ein müllfreieres Leben

🌿Bewusste und simple Tipps, um Lebensmittel zu schätzen & zu schützen

🌿Tipps für einen achtsamen Konsum im Alltag

🌿Wie kam uns die Idee zu Gründen?

 

Quellen:

  • BMEL (2021). Lebensmittelabfälle in privaten Haushalten 2020, online verfügbar: hier

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.